MoveoMed und Aqua free kooperieren für umfassenderen Hygieneschutz. Lesen Sie mehr

Die Prävention von Infektionen nimmt in medizinischen Einrichtungen einen immer höheren Stellenwert ein. Dabei spielt das Thema Wasserhygiene zum Schutz der Patienten eine besondere Rolle. Nosokomialen wasserassoziierten Infektionen − verursacht durch fakultativ pathogene Keime wie Legionellen oder Pseudomonaden −  kann dabei auf beiden Seiten des Wasserleitungssystems entgegengewirkt werden: durch die Filtration des Trinkwassers und durch den Einsatz von innovativer Siphontechnologie auf der Abwasserseite.

Die beiden Spezialisten für Wasserhygiene Aqua free und MoveoMed bündeln durch eine Kooperation ihre Kompetenzen in diesem Bereich und bieten ihren Kunden dadurch einen noch umfassenderen Hygieneschutz aus einer Hand.

Ziel dieser Kooperation ist die gemeinsame Entwicklung von neuen Lösungen rund um das Thema Abwasser und Hygiene sowie die Vermarktung der jetzigen und zukünftigen MoveoSiphons. MoveoMed wird dabei Produktion, Qualitätssicherung und technischer Service der Geräte obliegen. Aqua free ist für Vertrieb und Kundenbetreuung vor Ort verantwortlich.

„Durch unsere Kooperation mit MoveoMed können wir unser Angebot als Spezialist rund um das Thema Wasserhygiene weiter ausbauen“, sagt Dr. Florian Dibbern, Geschäftsführer der Aqua free GmbH. Die selbstdesinfizierenden MoveoSiphons und zukünftige Produkte runden unser Produkt-Portfolio ab und wir können in Ergänzung zu unseren Sterilfiltern und technischen Hygiene-Dienstleistungen unseren Kunden noch umfassendere Komplettlösungen für deren individuellen Wasserhygiene-Bedarf aus einer Hand anbieten. Vom umfassenden Know-How der MoveoMed werden wir sehr profitieren.“

Jan-Michael Albrecht, Geschäftsführer der MoveoMed GmbH, ergänzt: „Aqua free ist als Spezialist für das Thema Wasserhygiene mit langjährigen und guten Kundenbeziehungen im medizinischen Bereich national und international positioniert. Aqua free weist das breiteste Produktportfolio an Sterilfiltern am Markt auf und ist mit einem eigenen Team an Gebietsbetreuern im Krankenhausbereich sehr gut vernetzt. Das wird uns bei MoveoMed weiterbringen und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“