Die Ergebnisse einer Langzeit-Studie belegen: der MoveoSiphon ST24 kann die Kolonisation von Waschbecken-Abläufen mit multiresistenten Pseudomonas aeruginosa wirksam unterbinden, was auch zur signifikanten Verringerung der Patientenbesiedlungsrate führt.

Die Ergebnisse einer Studie des Leiden University Medical Centre in den Niederlanden (de Jonge et al., Journal of Hospital Infection, https://www.journalofhospitalinfection.com/article/S0195-6701(19)30005-2/abstract ) belegen: der MoveoSiphon ST24 kann die Kolonisation von Waschbecken-Abläufen mit multiresistenten Pseudomonas aeruginosa wirksam unterbinden, was auch zur signifikanten Verringerung der Patientenbesiedlungsrate führt. In der zweiarmigen Langzeit-Studie über insgesamt 5 Jahre (2013-2018) wurde eine Kontrollgruppe mitgeführt, wodurch sich der Interventionserfolg eindeutig dem MoveoSiphon ST24 zuordnen lässt.


Die Studie bestätigt einmal mehr die Waschbeckenabflüsse als Infektionsquelle für ITS-Patienten und es kann angenommen werden, dass die Hände des Personals durch Spritzwasser oder Aerosole, die beim Wasserzulauf entstehen, kolonisiert werden.