Seit 1992 rufen die Vereinten Nationen am 22. März zum Weltwassertag auf. An diesem Tag soll dem Thema „Wasser“ besondere Bedeutung und Aufmerksamkeit gewidmet werden, denn Wasser ist eine unverzichtbare und zugleich begrenzte Ressource. Der diesjährige Weltwassertag steht unter dem Motto „Groundwater: Making the Invisible Visible“.

Auch im Krankenhaus spielt das Thema Wasser und Wasserqualität eine wichtige Rolle. Doch nicht nur dem Trinkwasser, sondern auch dem Abwasser wird mittlerweile eine große Aufmerksamkeit gewidmet, da Abwassersysteme in medizinischen Einrichtungen als Reservoire für Infektionserreger, Antibiotika-Rückstände und Resistenzgene identifiziert wurden. Eine Reduzierung der Keimlast im Siphon ist nicht nur zum Schutz der Patienten und des medizinischen Personals wichtig, sondern auch in Bezug auf die Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. Denn letztlich landet dieses Wasser wieder in Seen, Flüssen und dem Grundwasser. Dank der aufwändigen Reinigungsprozesse in den Kläranlagen wird eine hohe Qualität des Wassers erreicht – potenziell gefährliche Pathogene können mit den herkömmlichen Verfahren jedoch nicht eliminiert werden. Zwar ist dies durch den Einsatz von UVC-Licht oder feinporigen Membranfiltern in den Wasseraufbereitungsanlagen möglich, doch verfügen längst nicht alle Anlagen über diese Techniken. Deshalb ist es gerade im klinischen Bereich wichtig, präventiv zu handeln. Der Ersatz der herkömmlichen Standardsiphons durch den selbstdesinfizierenden MoveoSiphon ST24 ist hierbei eine bedeutende Maßnahme.

Weitere Informationen zum Weltwassertag und dem Thema Grundwasser finden Sie auf der offiziellen Webseite der UN: https://www.worldwaterday.org/learn

Weitere Informationen zum sonothermischen Desinfektionsgerät MoveoSiphon ST24 finden Sie hier: https://moveomed.com/index.php/de/moveosiphon/fakten-und-funktionsweise

Wir benutzen Cookies
Wir benutzen Cookies Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.