Jährlich am 13. September findet der Welt-Sepsis-Tag statt. Sepsis ist die schwerste Verlaufsform von bakteriellen und viralen Infektionen und verursacht ca. 20% aller Todesfälle weltweit.

Am Rande der Corona-Pandemie wird von der Sepsis-Stiftung auch in diesem Jahr wieder auf die hohe Zahl der durch Sepsis verursachten Todesfälle hingewiesen, von denen viele laut WHO durch die Verbesserung der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung verhindert werden könnten. Allein In Deutschland geht man von bis zu 20.000 vermeidbaren Sepsis-Todesfällen pro Jahr aus.

Wirksame Hygienemaßnahmen zur Infektionsprävention in Krankenhäusern sind eine grundlegende Voraussetzung zur Sepsis-Vermeidung. Der gezielte Ausschluss von Infektionsreservoiren – z.B. durch den Einbau der selbstdesinfizierenden Geruchsverschlüsse MoveoSiphon ST24 unter den Waschbecken in klinischen Sanitärbereichen – kann hier einen wichtigen Beitrag leisten.

Präventive Maßnahmen sind umso wichtiger wenn man bedenkt, dass auch Menschen die eine Sepsis überlebt haben, noch langfristig an den Folgen leiden.